Anselmus und Serpentina

Acryl auf Eschenholz 107/ 84cmm Anselmus flüchtet vor dem fluchenden Apfelweib an die Elbe und legt sich schließlich unter einen Holunderbusch. Bald schon vernimmt er kristallene Glocken in den Zweigen... sieht drei goldgrüne Schlänglein...“ die schlüpften, ko´sten auf und nieder...da fuhr es ihm durch alle Glieder,“ und er erblickt die dunkelblauen Augen Serpentinas.